Background Image
Foto: © Robin Skjoldborg


Helle Helle
SIE und BOB


  • »Verblüffend, mit welch geringen Mitteln diese Autorin größte Effekte erzielt; sie schreibt quasi mit gebremstem Schaum, aber das Ergebnis strahlt … Zupackend lässt ihre Sprache das Schweigen erklingen, dramatisch die Szenen vibrieren.«
    Peter Urban-Halle, Frankfurter Allgemeine Zeitung


  • Doppelroman
    Aus dem Dänischen von Flora Fink
    Originaltitel: De / BOB
    352 Seiten. Gebunden. Leseband

    € [D] 28.00 / € [A] 28.80 / SFr. 37.00 (UVP)

    ISBN 9783038201106

    Als eBook erhältlich!
    eBook ISBN 9783038209157
    € 19.99

  • Soeben erschienen


    Helle Helle steht für Veranstaltungen zur Verfügung.



  • Leseprobe (Book2Look)
  • Wenn Sie die Leseprobe öffnen, werden Nutzer-Daten an Book2Look übertragen. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.
  • Inhalt
    Inhalt

    SIE – Mutter und Tochter, das sind SIE. Der Roman erzählt von Krankheit und Liebe und davon, wie es ist, in den frühen 80er-Jahren aufs Gymnasium zu gehen. Und von Sprache, die nicht ausreicht … oder dann doch?

    BOB – Bob weiß nicht recht, was er will. Seine Freundin, die Tochter aus SIE, geht ganz auf in ihrem neuen Studium. Er arbeitet ein wenig im Seemannshotel, richtet ihre Einzimmerwohnung ein und verliert sich in Kopenhagener Straßennamen. Vor allem wünscht er sich wohl eine Zukunft mit ihr. Sie ist die Ich-Erzählerin des Romans, erzählt aber nur von Bob und seinem Leben – insbesondere von dem, woran sie nicht teilhat.

  • Biogramm
    Helle Helle

    geboren 1965, debütierte 1993 mit Eksempel på liv (Beispiele von Leben). Es folgten u. a. die Romane Die Vorstellung von einem unkomplizierten Leben mit einem Mann (2002, dt. 2012), Rødby – Puttgarden (2005, dt. 2010), Färseninsel (2008, dt. 2015), Wenn du magst (2014, dt. 2016) und zuletzt Sie (2018, dt. 2022) und BOB (2021, dt. 2022). Für ihre literarischen Werke wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Ihre Bücher wurden bislang in 22 Sprachen übersetzt. Helle Helle lebt mit ihrer Familie in Lynge bei Sorø. Helle Helle gilt als eine der coolsten dänischen Autorinnen, in ihrem Heimatland sind ihre Bücher Bestseller. Weitere Informationen zu Helle Helle auf www.hellehelle.net.



    Flora Fink

    geboren 1980, studierte Nordische Philologie und schrieb ihre Magisterarbeit über das Werk Helle Helles. Sie übersetzte Helles Romane Rødby – Puttgarden (2010), Die Vorstellung von einem unkomplizierten Leben mit einem Mann (2012), Färseninsel (2015) und Wenn du magst (2016) ins Deutsche.



  • Bücher
    Bücher von Helle Helle

    Helle Helle: Färseninsel
    Helle Helle
    Färseninsel
    NEUHelle Helle: SIE und BOB
    Helle Helle
    SIE und BOB
    Soeben erschienen
    Helle Helle: Wenn du magst
    Helle Helle
    Wenn du magst

  • Termine
    Termine: Helle Helle

    27.10.2022
    SIE und BOB

    Karl der Grosse
    Kirchgasse 14
    8001 Zürich

    18:30–20:00 Uhr

    Zürich liest 2022
    SIE und BOB – Helle Helle


    Die dänische Schriftstellerin Helle Helle erzählt in SIE und BOB von Krankheit und Liebe und davon, wie es ist, in den frühen 80er-Jahren aufs Gymnasium zu gehen. Und von Bob, der nicht recht weiß, was er will – außer einer Zukunft mit seiner Freundin.
    Moderation: Klaus Müller-Wille

    Eintritt CHF 20.00 / CHF 15.00 (Personen in Ausbildung, IV-Bezüger:innen, Kulturlegi)

    Zum Ticketkauf
    Weitere Informationen zur Veranstaltung
    Weitere Informationen zum Buch


    25.11.2022
    SIE und BOB

    Literaturhaus Frankfurt
    Schöne Aussicht 2
    60311 Frankfurt am Main

    19:30 Uhr

    Eine dänische Autorin, ein universelles Thema
    »Verblüffend, mit welch geringen Mitteln diese Autorin größte Effekte erzielt.« (FAZ)
    Helle Helles Doppelroman SIE und BOB (übersetzt von Flora Fink, erschienen bei Dörlemann) erzählt von Krankheit und Liebe und davon, wie es ist, in den frühen 80er Jahren aufs Gymnasium zu gehen. Und von Sprache, die nicht ausreicht ... oder dann doch? SIE – das sind Mutter und Tochter. Und BOB? Bob weiß nicht recht, was er will. Seine Freundin, die Tochter aus SIE, ist die Ich-Erzählerin des Romans, erzählt aber nur von Bob und seinem Leben – insbesondere von dem, woran sie nicht teilhat.

    Die Lesung in dänischer und deutscher Sprache wird von Ulrich Sonnenberg moderiert. Aus dem deutschen Text liest Anna Böger.

    Die Veranstaltung ist der Abschluss des 5. Dänisch-Deutschen Übersetzungsseminars, das das Institut für Skandinavistik der Goethe-Universität Frankfurt mit freundlicher Unterstützung des Statens Kunstfond Kopenhagen ausrichtet.
    Die Veranstaltung findet als Hybridveranstaltung statt.

    Eintritt: Saalticket € 7.– / € 4.– (erhältlich ab 15. September)
    Streamingticket € 5.–

    Weitere Informationen zur Veranstaltung
    Weitere Informationen zum Buch


  • Pressestimmen
    Pressestimmen zu »SIE und BOB«

    »Wer … Freude an ausdrucksstarken Charakterzeichnungen und sprachlichen Feinheiten, nuancierten Klangfarben, sorgfältig gewählten Formulierungen und einer puristisch-poetischen Sprache hat, der kann in SIE und BOB sehr viel Schönes entdecken. … ein leises, feines und gefühlvolles Buch für einen hyggeligen Leseherbst.«
    Barbara Pfeiffer, Kulturbowle
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Das nicht Ausgesprochene, das nur in Andeutungen Vorhandene ist weit mächtiger als das Explizite und in Worte Gefasste. Und so passt das Thema des Romans gut zu dem, wofür Helle Helle den Leserinnen ihrer auf Deutsch erschienenen Romane Rødby-Puttgarden, Färseninsel und Wenn du magst längst bekannt ist: die Kunst eines Minimalismus, der nicht verwechselt werden darf mit Einfachheit.«
    Bernadette Conrad, Berliner Zeitung
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Der Roman SIE der dänischen Schriftstellerin Helle Helle ist langsam und sehr atmosphärisch erzählt. Das stille Leben in dem dänischen Dorf, die vertraute Nähe zwischen Mutter und Tochter vermitteln sich über die vielen kleinen Dinge des Alltags. … Der Roman mit dem Titel SIE erschien 2018 in Dänemark mit großem Erfolg. Drei Jahre später veröffentlichte Helle Helle BOB, ein Roman, in dem dasselbe Mädchen, nun etwas älter, mit einem jungen Mann namens Bob in Kopenhagen zusammenzieht und zu studieren beginnt.«
    Bernadette Conrad, Kultur kompakt, Radio SRF 2 Kultur
    Hören Sie den ganzen Beitrag (ab Minute 19:22)