000-glaspell-portrait-wide-neu-3.jpg


Vom Mut zum Meinungswechsel


Susan Glaspell
Die Rose im Sand

Stories
  • Herausgegeben, aus dem Amerikanischen übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Henning Bochert
    288 Seiten. Fadenheftung. Leseband

    € [D] 26.00 / € [A] 26.80 / SFr. 35.00 (UVP)

    ISBN 9783038201342

    Als eBook erhältlich!
    eBook ISBN 978-3-03820-900-3
    € 19.99


  • Leseprobe (Book2Look)
  • Wenn Sie die Leseprobe öffnen, werden Nutzer-Daten an Book2Look übertragen. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.
  • Inhalt
    Inhalt

    Mrs Paxton flieht vor ihrem Unglück Hals über Kopf in eine verlassene Rettungsstation in den Dünen. Dort, umgeben von Strand, Meer und Herbststürmen gibt sie sich ihrer stillen Melancholie und Trauer hin, die in einer mürrischen Einsamkeit mündet. Bis eines Tages ein kleines Wunder der Natur sie ins Leben zurückholt.

    Der Senator aus Johnson vertritt vehement die Interessen seiner Wähler im Kapitol. Doch sein Unbehagen wird größer und größer… und er kippt im letzten Moment seine siegreiche Abstimmung, um einem Mörder eine Chance zu geben.

    Susan Glaspells Stories erzählen von Wendungen im Leben, in denen ihre Protagonisten den Mut zur Umkehr finden. Ihre Themen sind universell, sie handeln von Individualität und sozialer Konformität, den Kompromissen der Ehe, den Enttäuschungen und Hoffnungen des Alterns.

  • Biogramm
    Susan Glaspell

    geboren 1876 in Davenport, Iowa, studierte Philosophie an der Drake University und arbeitete als Reporterin für verschiedene Zeitungen in Des Moines. Ihre Kurzgeschichten erschienen u. a. im Harper’s Magazine, ihr Debütroman, The Glory of the Conquered (1909) wurde von der Kritik gefeiert. Gemeinsam mit ihrem Mann gründete sie die Provincetown Players, für die sie zahlreiche Theaterstücke schrieb. 1931 erhielt sie den Pulitzer-Preis für ihr Theaterstück Alison’s House. Susan Glaspell starb 1948 in Provincetown.



    Henning Bochert

    1969 in Wuppertal geboren, studierte Schauspiel an der Universität der Künste Berlin. Seit Mitte der 1990er Jahre arbeitet er als Übersetzer. Auf seinen literarischen Erkundungen begegnete er der amerikanischen Klassikerin, die mit ihren stilistisch geschliffenen, humorvollen Erzählungen und auch ihren bekannten Dramen seine Aufmerksamkeit erregte.



  • Pressestimmen
    Pressestimmen zu »Die Rose im Sand«

    »Die amerikanische Autorin Susan Glaspell hatte ein großes Talent, soziale Ungerechtigkeit dramatisch zu schildern – sie könnte als Vorläuferin John Steinbecks gelten.«
    Jan Wiele, Frankfurter Allgemeine Zeitung

    »Endlich übersetzt: Die klugen Kurzgeschichten Die Rose im Sand der Jahrhundertwende-Autorin Susan Glaspell«
    ELLE

    »Zauberhaft, diese Entdeckung!«
    Wolf Ebersberger, Nürnberger Nachrichten

    »Kurzgeschichten zeichnen sich durch eine literarische Verdichtung aus. Und Susan Glaspell ist eine Meisterin darin.«
    Constanze Matthes, Naumburger Tageblatt

    »Zehn ihrer ausgeprägt feministischen, das Selbstverständnis von bzw. das Machtgefüge zwischen Mann und Frau hinterfragenden Kurzgeschichtenklassiker drängen darauf, endlich auch hierzulande entdeckt zu werden. Lohnt sich? Unbedingt!«
    Matthias Eichardt, Jenaer Stadtanzeiger

    »Susan Glaspell hat sich derer angenommen, denen kein Platz eingeräumt wird, den Träumern, Einwanderern, Arbeitslosen.«
    Ingrid Mylo, Badische Zeitung
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Glaspells Geschichten sind eine wahre Freude: In ihnen versammelt die Amerikanerin mit einem Hang zum szenischen Erzählen Plädoyers für Empathie, Perspektivenwechsel und Gerechtigkeit.«
    Marcel Hartwig, Kreuzer – Das Leipziger Stadtmagazin

    »Susan Glaspell war eine Meisterin der literarischen Peripetie, die ihre Figuren im Zuge ihrer oftmals unter Schmerzen neu gewonnenen Einsichten auf wundersame Weise zu sich selbst führt.«
    Peter Henning, SR2 KulturRadio
    Hören Sie die ganze Rezension

    »Die Geschichten sind eine wirkliche Entdeckung.«
    thelostartofkeepingsecrets, Instagram
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Die Sprache ist, trotz des für die Zeit … nicht untypischen Pathos, erstaunlich modern, die Themen haben an Aktualität nichts verloren.«
    Anke Schmeier, Instagram
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Wenn ihr jetzt denkt: Kurzgeschichten sind nicht meins, dann liefert der Dörlemann Verlag hier einen Anlass die Haltung zu überdenken.«
    buecherundschokolade, Instagram
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Es sind leise, gut beobachtete Geschichten, die Entscheidungen oder Wendungen im Leben der Menschen beschreiben, immer mit psychologischem Interesse und um Verständnis ringend.«
    Kate Rapp, seitenhinweis
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »In ihrer Themenvielfalt sind die Stories zeitlos und laden dazu ein, aktuelle Bezüge herzustellen.«
    whatcha_readin, Instagram
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Susan Glaspell, eine der vergessenen Autorinnen der Weltliteratur, schrieb bevorzugt über soziale, ethnische und feministische Themen, war dadurch ihrer Zeit voraus und ihre feinsinnig formulierten Texte wirken heute noch aktuell.«
    Christiane Morbitzer, ekz.bibliotheksservice GmbH

    »Ihre Texte fesseln ob überraschender Wendungen und markanter Charaktere, ab und an amüsieren sie auch. Wer ihre Short Stories liest wird sowohl einen leisen Humor als auch eine bewundernswerte Empathie erkennen.«
    Constanze Matthes, Zeichen & Zeiten
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Das … ist eine der besten Entdeckungen, die ich je gemacht habe!«
    Nicole Kleber, Instagram
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Ein Blick für das Wesentliche, geschliffene Sätze und trotz der Kurzform feine Portraits der handelnden Personen machen die Texte auch heute noch sehr lesenswert.«
    fraulehmannliest, Instagram
    Lesen Sie die ganze Rezension