000-viragh-neu-portrait-wide.jpg
Foto: © Ayse Yavas


Christina Viragh
Im April


  • »Ihr bewusster Umgang mit der Sprache kulminiert in diesem Roman. Eine schönere, vollkommenere, besser durchleuchtete literarische Sprache ist nicht möglich.«
    Péter Nádas


  • Roman
    Neuausgabe
    Mit einem Nachwort von Péter Nádas
    384 Seiten. Gebunden. Leseband

    € [D] 26.00 / € [A] 26.80 / SFr. 35.00 (UVP)

    ISBN 9783038200741

    Als eBook erhältlich!
    eBook ISBN 9783038209744
    € 19.99


  • Leseprobe (Book2Look)
  • Wenn Sie die Leseprobe öffnen, werden Nutzer-Daten an Book2Look übertragen. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.
  • Inhalt
    Inhalt

    Auf derselben Wiese, auf der im 15. Jahrhundert Holzstangen den Ort verschiedener Untaten markieren, steht Anfang des 21. Jahrhunderts das Mietshaus, in dem Heinz und Selena die kühle Endphase ihrer Beziehung erleben. In den zwanziger Jahren befindet sich auf ebendieser Wiese das Bauernhaus der Familie Schacher, aus dem der junge Schacher davonläuft und mit Bruns Ein-Mann-Varieté auf Wanderschaft geht. In den sechziger Jahren wohnen die neunjährige Mari und ihr Vater in dem Mietshaus, auch sie ein seltsames Paar: Mari ist in ständiger Angst vor Krieg und Geheimpolizei, aber auch vor der neugierigen Nachbarin, und Vater Ferenc fasst im neuen Land nicht Fuß.
    Auf vier Zeitebenen über sechs Jahrhunderte hinweg zeichnet Im April die Geschichte ein und desselben Ortes und seiner einander ablösenden Bewohner nach.

  • Biogramm
    Christina Viragh

    geboren 1953 in Budapest, kam mit sieben Jahren nach Luzern. Nach dem Studium der Philosophie und Literatur ist sie seit den 1980er-Jahren als Schriftstellerin und Übersetzerin tätig. Nach zahlreichen Publikationen erschien zuletzt der Roman Eine dieser Nächte (2018). Christina Viragh übersetzte u. a. Marcel Proust, Imre Kertész, Sándor Márai und Péter Nádas. Für ihre Übersetzung von Nádas’ Parallelgeschichten erhielt sie 2012 den Preis der Leipziger Buchmesse. Für ihren Roman Eine dieser Nächte war sie 2018 für den Deutschen Buchpreis nominiert und erhielt 2019 sowohl den Schweizer Literaturpreis als auch den Kunst- und Kulturpreis der Stadt Luzern. 2020 erhielt sie in Budapest den Baumgarten-Preis. Sie lebt in Rom.





  • Bücher
    Bücher von Christina Viragh

    Christina Viragh: Eine dieser Nächte
    Christina Viragh
    Eine dieser Nächte
    Christina Viragh: Im April
    Christina Viragh
    Im April
    NEUChristina Viragh: Montag bis Mittwoch
    Christina Viragh
    Montag bis Mittwoch
    Roman
    Soeben erschienen

  • Pressestimmen
    Pressestimmen zu »Im April«

    »Was ist mit diesem Ort los? Liegt wirklich ein Fluch auf ihm, der weiterwirkt, oder ist es ein normaler Ort, der auf eine ›normale‹ beschädigte Gesellschaft verweist?«
    Brigit Keller, P.S., die linke Zürcher Zeitung

    »KURIER-Wertung: vier und ein halber Stern«
    Peter Pisa, Kurier
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Literarisch höchst beglückend«
    Roland Freisitzer, sandammeer.at
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Ein Hopping durch die Jahrhunderte, packend erzählt, in einer wunderbaren Sprache!«
    Oliver Graue, BizTravel